Dienstag, 17. April 2012

Das Schweigen im Walde

Verschiedene Dinge machen mir das Bloggen gerade nicht einfach ... allem voran meine kaputte Laptoptastatur. Ich bin ja auch vor ein paar Wochen auf die grandiose Idee gekommen, ein halbes Glas Sekt reinzuschütten -_-° da darf ich mich nicht wundern, wenn sie jetzt hinüber ist. Zum Glück hatte ich irgendwo noch ne alte USB-Tastatur rumfliegen - die muss ich nun eben anklemmen, bevor ich etwas schreibe. 
Job Ich bin verwirrt. Die vergangenen sechs Wochen mit der neuen Stelle sind nur so verflogen und ich fühle mich völlig integriert in das Unternehmen und hatte so gar keine Probleme, mich einzuarbeiten. Und heute ... fragt mich mein Chef, ob ich mir auch die Vollzeitanstellung vorstellen könne? Klar, das kann ich, aber da ist ja noch mein anderer Job, den ich doch auch sehr mag ... das hat mich echt überfahren. Ich freue mich natürlich, aber dennoch möchte ich die Entscheidung nicht so einfach über's Knie brechen.
Hochzeit So könnte in etwa unsere Hochzeitseinladung aussehen. Hab mal ein bisschen rumgekritzelt und es ist auch echt nur ein erster Entwurf, aber bis zum Wochenende sollte der eigentlich fertig werden. Der Song ist es nämlich schon ^__^ 
Maaan, das war echt mal ne spaßige Sache, ein richtiges kleines Aufnahmestudio hatte Steve uns hier eingerichtet und dann haben wir zwei Nachmittage lang lustig die Nachbarn beschallt. Es ist richtig gut geworden. Meine Befürchtungen, ob dem Klang meiner Stimme würden sich dem Hörer die Fußnägel aufrollen, hat sich zum Glück auch nicht bewahrheitet. Übrigens wollte ich auf die Kommentare von Schatti, Raine und Sea noch geantwortet haben (verzeiht die Verspätung), dass sich der letzte Eintrag wohl genervter angehört hat, als er sollte - eigentlich ist es bisher (noch) gar nicht so stressig und ich habe ganz im Gegenteil noch großen Spaß an den Vorbereitungen.
Freizeit Ja, die kommt gerade leider mal wieder sehr zu kurz. Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie sehr ich mich auf wie auch immer geartete Wechsel im Job einstellen muss. Jedenfalls habe ich im Moment mal wieder das Gefühl, zu wenig zeit für mich allein zu haben (dazu gehört dann auch das Bloggen), was ich ganz dringend brauche, um richtig abschalten zu können. Gleichzeitig mutiere ich zum Couchpotatoe, sodass Steve zurecht moniert, wir hätten zu wenig Abwechslung ... ein Dilemma. Über Ostern hatte ich dann ein paar Tage frei und wir haben tatsächlich bis auf einen Abend dauern irgendetwas unternommen. Das Ende vom Lied: zwar sehr schöne freie Tage, aber dafür war ich danach müder als zuvor. Mir kann man es auch nicht recht machen O_o

Kommentare:

  1. Das kenne ich auch: zu wenig Zeit für mich (deswegen auch kein Blog mehr) - das Potatoe-Dasein, und vor allem diese Müdigkeit, wenn man dann doch mehr gemacht hat, als man vorhatte. Manchmal vermisse ich wirklich das Studentenleben *seufz*

    AntwortenLöschen
  2. Das mit der Zeit kenne ich zur Zeit auch. Dieses Wochenende habe ich mir einfach mal die Zeit genommen und mache nur Dinge, die mir gefallen. Zum Beispiel meinen Feedreader durchlesen. ;-)

    Das mit der Vollzeitstelle hört sich sehr gut an, obwohl ich deine Bedenken verstehe. Ich bin mal gespannt, wofür du dich entscheiden wirst.

    AntwortenLöschen